Was Cordt Schnibbens Zeitungsprojekt #tag2020 mit ambitiousTV und der Content 2020 Initiative von Coca-Cola gemein hat

Von Christiane Brandes-Visbeck

Diejenigen, die mich besser kennen, wissen um meine These, dass neue Content-Impulse nicht im Journalismus, sondern in Unternehmen entstehen. Als Beleg dafür habe ich gern auf das  “Content 2020″-Video (Part 1) von Coca-Cola und die diversen Storytelling-Ansätze aus der PR/Werbung verwiesen. Dazu auch das Interview mit Petra Sammer in diesem Blog.

Am vergangenen Freitag berichtete der Medienjournalist und Media-Chefredakteur @Christian-Meyer über das “Multi-Story”-Projekt, das DER SPIEGEL zum Thema Zeitungssterben vorbereitet hat. Meyer schreibt: “Im Jahr 2020 werden alle Menschen miteinander vernetzt sein, hat der ehemalige Google-Chef Eric Schmidt neulich einmal gesagt. “2020″ nennen Spiegel-Reporter Cordt Schnibben und ein Team von Multimedia-Journalisten intern ihre erste “Multi-Story”. Unter diesem Label sollen Geschichten über so viele Medienkanäle des Spiegel wie möglich erzählt werden.” 

New New JournalismHeute hat der renommierte Spiegel-Reporter Cordt Schnibben einen Blogpost über die Krise der Großstadtzeitungen publiziert. Dieser Auftakt wird inzwischen auf SPON und Twitter diskutiert. Einige Tage vorher hat der Axel-Springer-Verlag seine neue Ausrichtung ins Digitale Zeitalter verkündet: Radikale Verkäufe von klassischen Springer-Magazinen und -Zeitungen schaffen Ressourcen für Neues. Aufräumen und Ausprobieren – tut sich endlich etwas in deutschen Verlagshäusern? Ist meine These über die fehlende Innovationskraft deutscher Verlagshäuser bald überholt? Ich wünsche es mir.

Continue reading